ARTISTS IN RESIDENCE 2015

Eröffnung | Freitag 18. März  2016 | 18 Uhr
Dauer der Ausstellung | 19/3 – 30/4/2016
Öffnungszeiten | Di-Sa 9.30-12, 15.30-18 Uhr | So und Mo  geschlossen

Welches war das Anliegen, das KUNST BODEN_NAH mit dem Kunstprojekt im vergangenen Sommer verfolgte?
Es wurden drei Künstlerinnen eingeladen, zeitweilig Teil der Stadt werden, indem man ihnen Kost, Logis und Ausstellungsmöglichkeiten bot. Im Gegenzug sollten sie ihre künstlerische Spur in der Stadt hinterlassen. Dazu wurde ihnen ein Kunstaufenthalt mit Arbeits- und Ausstellungsmöglichkeit geboten. Das während des Aufenthalts in Klausen entstandene Werk sollte der Stadt bleiben.
In der historischen Altstadt wurden leerstehende Lokale als Ateliers benutzt.
In Klausen war einst eine Künstlerkolonie aktiv (1874-1914). Ziel war es, dass die Stadt auch heute noch als Künstlerstadt präsentiert, wo Künstler aufgenommen und inspiriert werden.
Die im Zuge des Kunstprojekts entstandenen Arbeiten werden nun im Rahmen einer Sonderausstellung im Stadtmuseum Klausen präsentiert.

Elena Kairyte (1988, Vilnius – Litauen)
Dolce far niente

Als Tochter eines Filmemachers und einer Musikerin wurde ihr das Filmemachen praktisch in die Wiege gelegt. Kairyte absolvierte den Bachelor an der Akademie für Musik und Theater in Litauen. In Moskau studierte sie Regie und Drehbuch. Ihre Genres sind Spielfilm, Dokumentarfilm und Photographie. Kairytes Arbeiten sind charakterisiert durch einen Mix aus diesen drei Bereichen.
Ihr aktuelles Dokumentarfilmprojekt trägt den Titel »dolce far niente«. Schauplatz und Ursprung der Idee ist Italien. Während ihres 1-monatigen Aufenthalts in Klausen sucht sie nach Persönlichkeiten, die für sie das Lebensgefühl des »dolce far niente« ausdrücken, die den Moment leben können ohne ständig das Bedürfnis zu haben, etwas erledigen zu müssen.
Während ihrer Recherche porträtiert sie Klausner in ihrem Alltag. Dabei beschäftigen sie Fragen wie: ist Selbstverwirklichung möglich ohne etwas zu leisten? Gibt es das »dolce far niente« überhaupt oder ist es nur eine Idealvorstellung und simpler Ausdruck von Müßigkeit?
Künstlerresidenz in Klausen: 10. Juli bis 7. August 2015

Inga Shalvashvili (1983, Tiflis – Georgien)
Reflection

Hauptthema der Künstlerin sind Grenzen zwischen Kulturen. Sie sucht nach kulturellen Eigenheiten in verborgenen Ecken. Wie in ihrer Heimat Georgien trifft sie auch in Südtirol auf unterschiedliche Kulturen, die aufeinandertreffen. Ihr Interesse liegt dabei auf persönlichen Ausdrucksformen. Diese sucht und findet sie im intimsten Wohnbereich – dem Badezimmer. Form, Funktion und persönliche Elemente sind für ihre Recherche identitätsstiftend. Shalvashvilis Badezimmer sind Ausdruck von Persönlichkeit, nationaler Werte, politischer Neigungen und moralischer Einstellungen. Ihr Ziel ist es die anthropologischen Aspekte in Badezimmern ausfindig zu machen und durch unterschiedliche Medien aufzuzeigen.
Künstlerresidenz in Klausen: 24. Juli bis 21. August 2015

Ursula Schachenhofer (1985, Innsbruck – Österreich)
Spurensuche

Schachenhofer arbeitet an der Schnittstelle zwischen Videokunst, Performance und Konzeptkunst. Sie studierte Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit der Frage, wie gesellschaftliche Konventionen unsere Gedanken und unser Leben beeinflussen. Weitere Themen sind die Wahrnehmung von Zeit und die Frage, wie sich Erinnerungen, Orte und Gedanken im Gehirn manifestieren. »Was bleibt von mir an Orten zurück, die ich besucht habe und was nehme ich selbst von diesen Orten mit?« Wir alle hinterlassen Spuren in unserem täglichen Leben. Doch wie sehen diese aus und wie nehmen wir selbst unsere Bewegungen wahr? Auf spielerische Art und Weise geht die Künstlerin dieser Frage nach. Vier Wochen lang hinterlässt sie ihre Spuren in der Stadt Klausen und zeichnet ihre Wege auf. Mit Hilfe von Interventionen, Zeichnungen, Videos und GPS-Gerät will sie ihren Alltag reflektieren und den Betrachter dazu anregen, seine tägliche Umgebung mit anderen Augen wahrzunehmen.
Künstlerresidenz in Klausen: 14. Juli bis 14. August 2015

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen